Blog

Random House, einer der größten Publikumsverlage, stellte bereits 2019 seine gedruckte Vorschau ein und veröffentlicht sein aktuelles Programm seitdem als digitale Verlagsvorschau. Auch viele andere Verlage entdecken die Vorteile der digitalen Vorschau für sich und nutzen diese parallel zur Print-Version. Um welche Vorteile es sich dabei genau handelt, welche Rolle die Corona-Pandemie dabei spielt und wie Sie eine digitale Verlagsvorschau ohne Aufwand erstellen können, erklären wir in diesem Beitrag.

Die digitale Verlagsvorschau als ePaper

Die wohl einfachste und kostengünstigste Möglichkeit Ihre Verlagsvorschau zu digitalisieren, ist das sogenannte ePaper. Dabei handelt es sich um einen Online-Blätterkatalog, in dem wie in der gedruckten Verlagsvorschau geblättert werden kann. So einfach erstellen Sie ein ePaper: 

1. Laden Sie die PDF-Datei Ihrer Verlagsvorschau in die ePaper Software hoch.

2. Die ePaper Software generiert daraus automatisch das ePaper.

3. Reichern Sie das ePaper optional mit zusätzlichen Multimedia-Elementen, wie Videos, Links oder Bildergalerien an oder gestalten Sie das Design des ePapers nach Ihren Wünschen.  

4. Veröffentlichen Sie das ePaper auf Ihrer Webseite und verbreiten Sie es im Newsletter oder auf Social Media.

Übrigens: Ein ePaper eignet sich nicht nur für Ihre digitalisierte Verlagsvorschau, auch andere Online-Leseproben, digitale Leseexemplare oder eBooks können damit erstellt werden. Einer einheitlichen Digital Publishing Strategie steht so nichts mehr im Weg.

Um sich einen Eindruck zu verschaffen, finden Sie hier ein Demo-ePaper. Tipp: Öffnen Sie das ePaper im Vollbildmodus, um alle Funktionen testen zu können.

<iframe src="https://docs.1000grad-epaper.de/Demomagazin_HTML5_Player_4-1/#0" width="1080" height="720" scrolling="no" allowfullscreen></iframe>

Vorteile der digitalen Verlagsvorschau

Druck- und Logistikkosten sparen. Der wohl größte Vorteil liegt auf der Hand: Mit einer digitalen Verlagsvorschau müssen Sie sich keine Gedanken um den Druck und den Versand machen. Damit wird nicht nur der Planungsaufwand reduziert, sondern auch die Kosten erheblich verringert. Ein ePaper ist außerdem eine sehr kostengünstige Lösung.

Online-Shop oder Warenwirtschaftssystem anbinden. Digitale Verlagsvorschauen bieten die Möglichkeit, Verlinkungen von den Seiten der digitalen Verlagsvorschau direkt zu den Büchern in Ihrem Online-Shop oder Warenwirtschaftssystem zu setzen. Somit können Buchhändler und Barsortimente direkt aus Ihrer digitalen Verlagsvorschau heraus bestellen. Dadurch wird der Transaktionsaufwand verringert, was zu mehr Bestellungen führt. Hier erfahren Sie, wie es funktioniert.

Schnelle Verbreitung im Internet. Verlagsvorschauen in digitaler Form sind unter einem individuellen Link erreichbar und können so ganz einfach auf der Verlagswebseite bereitgestellt werden. Sie können also zusätzlich zu VLB-Tix genutzt werden, um das aktuelle Verlagsprogramm sichtbar zu machen. Auch in E-Mails oder im Handelsnewsletter kann dieser Link ganz einfach eingebunden werden. Das Versenden von Vorschauen als PDF, deren Dateigröße bei einigen Mailclients zur Überforderung führt, gehört damit der Vergangenheit an.

Kurzfristige Änderungen möglich. Bei einer gedruckten Vorschau sind Änderungen am Inhalt oder Layout nach dem Druck logischerweise nicht mehr möglich. In Einzelfällen werden aber Erscheinungstermine und Preise kurzfristig abgeändert, Cover überarbeitet, Lesereisen fixiert sowie Marketing- und Pressemaßnahmen finalisiert. Mit der digitalen Vorschau als ePaper Weblink können all diese Änderungen und Ergänzungen schnell und tagesaktuell abgebildet werden. Verlage sind dadurch unabhängig von der starren Taktung der Printvorschau.

Multimedia und Bonus-Inhalte. Die Fläche in einer gedruckten Vorschau ist begrenzt. Wenn die Seiten gefüllt sind, ist kein Platz mehr für zusätzliche Inhalte. Anders verhält es sich bei der digitalen Verlagsvorschau. Beispielsweise können Rezensionen, Zitate, und Stimmen zum Buch, die erst nach der erstmaligen Veröffentlichung der Vorschau erschienen sind, über zusätzliche Infoboxen auf den Seiten der digitalen Verlagsvorschau oder als Randnotiz eingebunden werden. Auch Interviews mit Autoren oder Buchtrailer als Audio- oder Videodatei können hinzugefügt werden. Dadurch entsteht kein Medienbruch, wie es z.B. der Fall wäre, wenn man einen QR-Codes in der Printvorschau scannen müsste, um zum jeweiligen Video zu gelangen. 

Mehr Nachhaltigkeit. Zuletzt spielt natürlich noch der Umweltaspekt eine wichtige Rolle. Die digitale Verlagsvorschau ist eine nachhaltige Alternative zur Print-Version, da einerseits kein Papier zum Einsatz kommt und auch der CO2-Fußabdruck hinsichtlich Transport und Versand stark reduziert wird. 

Die Bedeutung der digitalen Verlagsvorschau in Zeiten von Corona

Zwar dürfen Buchhandlungen ab Mitte März wieder öffnen, ein erneuter Lockdown ist aber nicht auszuschließen. Und auch die Leipziger Buchmesse 2021 muss Corona-bedingt ausfallen. Für Verlage ist es aktuell also besonders schwer, ihre Bücher an den Leser zu bringen. Obwohl Verlagsvorschauen normalerweise ein Marketinginstrument aus dem B2B-Bereich sind und sich hauptsächlich an den Buchhandel, Barsortimente und Journalisten richten, können sie vor dem Hintergrund der Corona-Krise erstmals verstärkt für das Leser-Marketing genutzt werden. Dadurch kann der Direktvertrieb gestärkt werden.

Ein Vorteil der digitalen Verlagsvorschau im Vergleich zum herkömmlichen Online-Shop liegt darin, dass die Endkunden so mehr Informationen zu den Neuerscheinungen auf einen Blick erhalten und sich nicht durch alle Titel einzeln klicken müssen. Die Vorschau als Online-Blätterkatalog ist also um einiges lesefreundlicher. Zur Benutzerfreundlichkeit und User Experience trägt auch die Tatsache bei, dass ein ePaper sich automatisch an das genutzte Endgerät des Lesers anpasst, egal ob er vom PC, Tablet oder Smartphone aus liest.

Fazit

Digitale Verlagsvorschauen sind mittlerweile fester Bestandteil des Marketing-Mix vieler Verlage. Sie bieten im Vergleich zur gedruckten Variante zahlreiche Vorteile, um die Novitäten und das Verlagsprogramm ansprechend zu präsentieren. In Zeiten von Corona eignen sich digitale Verlagsvorschauen jedoch nicht nur als Kommunikationsinstrument für den Buchhandel. Auch für Endkunden und Leser werden online verfügbare Vorschauen zunehmend interessanter. Aus diesem Grund sollten Verlage zusätzlich zur Nutzung von VLB-Tix auch die Veröffentlichung der Vorschau als Online-Blätterkatalog in Betracht ziehen.

Interesse geweckt? Erstellen Sie jetzt eine kostenlose Testversion Ihrer Verlagsvorschau als ePaper!