Blog

Mit der stetig wachsenden Beliebtheit von Online-Publikationen stehen Verlage vor der Herausforderung, ihre crossmediale Vermarktungsstrategie kontinuierlich zu optimieren. Aber wie lässt sich der Prozess beim Cross Media Publishing verbessern? Welche Möglichkeiten das ePaper für crossmediales Publizieren bereithält, lesen Sie in diesem Beitrag.

Cross Media Publishing: Was ist crossmediales Publizieren?

Beim Cross Media Publishing werden verschiedene Ausgabeformate aus einer gemeinsamen Quelle publiziert. Die Inhalte werden also über unterschiedliche Medienkanäle veröffentlicht. Das sind z. B.:

  • Printprodukte
  • Webanwendungen
  • Apps
  • Social-Media-Plattformen

Nehmen wir die Süddeutsche Zeitung als Beispiel: Neben der klassischen Printausgabe kann die Zeitung auch im Browser, mit der App auf Smartphones und Tablets, oder als ePaper gelesen werden. Die ePaper-Version zeigt die Zeitung so wie sie gedruckt wird.

Leser und Leserinnen können einzelne Artikel digital “ausschneiden” oder die gesamte Zeitung im PDF-Format herunterladen.

Die zu publizierenden Inhalte werden beim Cross Media Publishing medienunspezifisch zusammengestellt, beispielsweise im XML-Format. Das trennt Inhalt und Layout voneinander. Erst, wenn der Content im gewünschten Ausgabeformat veröffentlicht wird, werden die Informationen zum Layout hinzugefügt.

Der Vorteil dabei: Crossmediales Publizieren ist mehr als nur ein Konvertierungsprozess. Da der Content nicht medienspezifisch zusammengestellt wird, hängt das Ergebnis der Konvertierung nicht davon ab, wie sorgfältig die Inhalte in ihrem ursprünglichen Format formatiert wurden.

Das ePaper: Die besten Eigenschaften aus Print und Web

Ein ePaper schafft es, die Vorteile von Print- und Webversionen zu vereinen. Printmedien erreichen meist nur eine begrenzte Anzahl an Leserinnen und Lesern, diese aber mit starker Wirkung. Sie erzeugen Emotionen und gerade die Haptik ist ein wichtiges Element des Leseerlebnisses.

Webseiten haben den Vorteil, leicht zugänglich zu sein – zu jeder Tages- und Nachtzeit, per Computer, Smartphone oder Tablet. Der Nachteil: Man geht schnell in der Masse unter. Egal, ob in den langen Suchergebnislisten bei Google oder unter den zahlreichen Social-Media-Accounts. Wer nicht auffällt, bleibt nicht in Erinnerung.

ePaper bilden eine Brücke zwischen Print und Web. Durch ihre Blätterfunktion schaffen sie ein Leseerlebnis wie ein Printprodukt. Sie sind wie Webseiten immer und überall verfügbar. Mit ihren interaktiven Features rufen ePaper bei den Lesenden viel besser Emotionen hervor als gängige Webseiten. 

Im 1000°ePaper ermöglicht die Volltextsuche Ihren Leserinnen und Lesern ein schnelles Auffinden von Inhalten im ePaper via Stichwort-Eingabe. Auch praktisch: die Download-Funktion, mit der das ePaper als PDF gespeichert werden kann. Sogar einzelne Seiten lassen sich so herunterladen.

Mit dem ePaper crossmedial publizieren: Die Vorteile für Verlage

Gerade für Verlage hält das ePaper zahlreiche Features bereit, mit denen man aus der Masse hervorsticht und sich im Digitalgeschäft etabliert.

Printlayout auf Smartphone und Tablet
Dank HTML5-Player werden Zeitungen, Zeitschriften und Magazine als ePaper optimal auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets ausgegeben. Das Printlayout passt sich dabei automatisch an die Bildschirmgröße des Endgerätes an.
Print goes Multimedia
Ihre Artikel bestehen nicht mehr nur aus Bild und Text. Bei der ePaper-Version können Sie diverse multimediale Elemente hinzufügen: Videos, Bildergalerien, Links zu externen Webseiten und Shops sowie Sounds und 3D-Elemente.
SEO-Optimierung
Ihre Print-Ausgabe wird als ePaper im Web über Suchmaschinen gefunden. Die Indexierung Ihrer ePaper-Publikationen steuern Sie selbst, indem Sie z. B. eine Meta-Description, Meta-Title-Tags und Keywords vergeben.
Individuelles Branding
Die Darstellung Ihrer Online-Publikationen können Sie mit dem ePaper ganz einfach an Ihr Branding oder Ihre Corporate Identity anpassen. Dafür binden Sie eigene Logos, Farben und Hintergrundbilder in den ePaper-Player ein.
Mehrsprachigkeit
Die Beschreibung der Player-Elemente und das Inhaltsverzeichnis können aktuell in 27 Sprachen und den dazugehörigen Schriftsätzen angegeben werden. So erlebt Ihre Leserschaft weltweit Ihr ePaper. Welche Sprachen zur Verfügung stehen, lesen Sie in diesem Beitrag.
Messbare Erfolge
Wenn Sie den Erfolg Ihres ePapers messen möchten, können Sie Google Analytics, eigene Trackingpixel oder Tracking Codes anderer Tracking-Dienste einbinden. So ermitteln Sie Leserzahlen, Aufrufe und Klickraten Ihrer ePaper-Ausgabe kinderleicht.

Fazit: Das ePaper ist ein wichtiges Instrument beim Cross Media Publishing

Dass neben Printprodukten auch ansprechende Webseiten bereitgestellt werden, ist in der Verlagsbranche inzwischen eine Selbstverständlichkeit. Um die Erwartungen der Leserschaft zu erfüllen, können Sie mit dem ePaper hochwertige Inhalte publizieren.

Werten Sie die crossmediale Customer Journey mithilfe des ePapers auf: Reichern Sie Ihre Publikationen mit interaktiven Elementen wie Videos und Bildergalerien an. Diese digitalen Features des ePapers halten die Aufmerksamkeit bei den Leserinnen und Lesern hoch und erzeugen emotionale Erlebniswelten.

Das Wichtigste zusammengefasst:

 

  • Interaktive Medienelemente bieten ein positives Nutzererlebnis
  • Digitale Publikationen sind überall verfügbar
  • Content kann über Social Media gestreut werden
  • Suchmaschinen finden die Inhalte des ePapers

Mit dem 1000°ePaper verwandeln Sie im Nu Ihre PDF-Dokumente in modernen und multimedialen Content. So wird Cross Media Publishing mit dem ePaper kinderleicht.